Meine Partner

SLP Texting
Social Media Management und Texterstellung

Fischergasse 9
95326 Kulmbach

Telefon: 0176/32 82 32 29
Telefax: 09221/8 15 68
E-Mail: stephanie-pauli@slp-texting.de
Homepage: www.slp-texting.de 

Jung, motiviert und kreativ – das trifft auch auf Stephanie Pauli zu. 2017 hat sie sich mit ihrem eigenen Unternehmen SLP Texting im Herzen von Kulmbach – nämlich in der Fischergasse – selbstständig gemacht. Die studierte Germanistin und zertifiziere Werbetexterin schreibt für deutsche und internationale Unternehmen facettenreiche Texte mit dem gewissen Etwas – und das sowohl für Printmedien als auch für Websites und Blogs (Stichwort: SEO-Texte!). Weiterhin hilft Stephanie Pauli dabei, bestehende Texte zu optimieren. Sie bietet auch ein Lektorat an. Als zertifizierte Social Media Managerin weiß Stephanie außerdem, was „Follower“ und „Fans“ wollen. Das Portfolio ist noch größer! Eine weitere Leidenschaft von Stephanie ist die Fotografie. Sie begleitet beispielsweise Veranstaltungen mit der Kamera und bietet zudem Fotoshootings an. So begleitete sie auch mich im Februar 2020 mit ihrer Kamera zu „Kulmbach bewegt“. Im Dezember 2019 lernten Stephanie und ich uns kennen und fanden uns auf Anhieb sympathisch. Da wir Mädels beide Kulmbach lieben, beschlossen wir, per „Frauenpower“unsere Kompetenzen zu bündeln und gemeinsame Ideen auszuarbeiten. So unterstützt Stephanie mich z. B. im Bereich Fotografie. Von diesem kreativen Duo werdet ihr somit hoffentlich noch viel hören! Short-Facts about SLP Texting: Texterstellung – Lektorat – Social Media Management – Fotographie.

Überzeugt euch selbst von ihrer Arbeit und lest gerne nach: https://slp-texting.de/2020/06/14/kulmbach-bloggerin-ronja-heim-im-interview/

Abou Musagara

Abou Musagara wurde in Ruanda geboren und lebt seit 20 Jahren in Kulmbach. Er ist Physiotherapeut und Personal- und Athletiktrainer und berichtete mir von seinem Projekt „Aufbau Physio- und Gesundheitszentrum Ruanda“. Bei mir läuteten sofort die Glocken! Ein Kulmbacher, der etwas bewegt? Da lasse ich mich nicht lange bitten. Auf infranken.de war bereits hierzu ein Bericht am 19.08.19 veröffentlicht worden und auch auf der Homepage: https://physio-zentrum-ruanda.de habe ich mich eingelesen und ihm meine Vorstellungen zu unserem großartigen, ersten Projekt unterbreitet: „Kulmbach bewegt“.

„Ich setze mich dafür ein, jungen Menschen in Ruanda die Chance auf ein besseres Leben zu geben. Das ruandische Physiozentrum wird allen Menschen in Ruanda offen stehen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Glauben. Mit meinem Wissen möchte ich zu einer besseren Gesellschaft beitragen.“ – Abou Musagara.

Als sich der Fußballer selbst verletzte, begab er sich zum ersten Mal bei einem Physiotherapeuten in Behandlung. Begeistert von diesem Erlebnis absolvierte er daraufhin selbst seine Ausbildung in jenem Beruf und hat es bis heute nicht bereut. Noch immer liebt er was er tut und schnell stand für ihn fest, dass auch in seinem Heimatland Menschen diese Art von Hilfe zur Verfügung gestellt bekommen sollten. Ein einschneidendes Erlebnis hierfür war einer der jährlichen Besuche in Ruanda, wo Abou schon immer ehrenamtlich in Krankenhäuser und Einrichtungen für behinderte Kinder half.

Durch sein ursprüngliches Projekt „5 for Life“ legte er sich selbst jede Woche 5 Euro zur Seite um die Ersparnisse in der Heimat in Sachspenden für bedürftige Kinder und deren Bedarf im Krankenhaus verwenden zu können. Als aus diesem Anlass heraus ein kleines Mädchen nach seiner Behandlung vor Freude anfing zu weinen, war dies der Anstoß für Abou Musagara, seine ehrenamtliche Passion mit seinem erlernten Beruf zu verbinden. Und das Projekt nimmt bereits Fahrt auf! In ein, bis zwei Jahren soll sein Physio-Zentrum die Türen auch für jene öffnen, die sich aus eigener Tasche eine Behandlung – vor allem für die Kinder – nicht leisten können. Jeder der helfen möchte, kann dies auf der oben genannten Homepage tun. So wie Petra Dörnhöfer von www.happy-physio.de // Neudrossenfeld dies bereits von der ersten Stunde an getan hat. Ihre Ideen und Impulse haben dieses Projekt nachhaltig geprägt!

Ist das nicht wundervoll? Was der Wille zu helfen nicht alles bewegen kann. „Ich bin zufrieden und sehr dankbar für jede Unterstützung, die ich bis jetzt erhalten habe“, waren seine vorerst letzten Worte, die auch mich ein wenig nachdenklicher machen und tief bewegen. Ich bin mir sicher, von diesem großartigen Projekt werden wir noch des Öfteren zu hören bekommen.

My_Spotnight

Ronny hat es sich unter dem Namen „My_Spotnight“ für euch zur Aufgabe gemacht, das hiesige Nachtleben für euch nicht nur zu dokumentieren, sondern auch dafür zu inspirieren. Seit fünf Jahren, zu seinen Anfängen noch als „Ronny_Nightlife“ bekannt, betreibt er hauptsächlich auf Instagram eine Seite und stellt dort Events und andere Möglichkeiten des Nachtlebens im Raum Kulmbach/Bayreuth und Bayern vor. „Da ich eben das Nachtleben und die Musik auch als wichtigen, kulturellen Standard in unserer Gesellschaft sehe, betreibe ich diese Seite.“ Auch er kam auf mich zu und aus einer Idee entstand somit eine Zusammenarbeit, welche unser beider Interessen für euch hervorragend verbinden lies.

My_Spotnight

Ronny hat es sich unter dem Namen „My_Spotnight“ für euch zur Aufgabe gemacht, das hiesige Nachtleben für euch nicht nur zu dokumentieren, sondern auch dafür zu inspirieren. Seit fünf Jahren, zu seinen Anfängen noch als „Ronny_Nightlife“ bekannt, betreibt er hauptsächlich auf Instagram eine Seite und stellt dort Events und andere Möglichkeiten des Nachtlebens im Raum Kulmbach/Bayreuth und Bayern vor. „Da ich eben das Nachtleben und die Musik auch als wichtigen, kulturellen Standard in unserer Gesellschaft sehe, betreibe ich diese Seite.“ Auch er kam auf mich zu und aus einer Idee entstand somit eine Zusammenarbeit, welche unser beider Interessen für euch hervorragend verbinden lies.